Sarah Wegscheider

ALT


Musik ist für Sarah schon immer wichtig gewesen und seit sie denken kann, ist das ein Teil ihres Lebens und ist es bis heute geblieben.

In ihrer Familie wurde immer viel musiziert, sei es anlässlich von Geburtstagen, an Weihnachten oder einfach so nach Lust und Laune. Mit fünf Jahren startete dann die offizielle musikalische Karriere mit dem Beginn des Geigenunterrichts an der Musikschule Hall. Im Zuge dessen wurden verschiedene Auftritte absolviert, der Höhepunkt war sicherlich die Teilnahme bei Prima La Musica 2007 als Teil eines Streicherquartetts, wobei die Weiterleitung zum Bundeswettbewerb lediglich am jungen Alter der Streicherinnen scheiterte.

Mit 13 begann Sarah außerdem mit Klavierunterricht, ebenfalls an der Musikschule Hall, und spielte parallel im Jugendstreicherorchester HALLegretto unter der Leitung von Otmar Huber mit. Gleichzeitig legte sie dann allerdings die Geigenstunden auf Eis, um sich mehr auf die Schule und auf Klavier konzentrieren zu können. Da aber doch etwas zu fehlen schien, begann Sarah schließlich 2012 mit Gesangsunterricht an der Musikschule Telfs bei Oliver Felipe-Armas. Da sie selbst das Gefühl hatte, beim Singen am meisten aufblühen zu können, gab sie sowohl das Klavierspielen sowie Hallegretto auf, was sich im Rückblick auch als guter Weg erwies. Nun wurde auch das Chorsingen für sie interessant. Im selben Jahr trat sie dem INigaZINGo in Inzing, ihrem Heimatort, bei, bei welchem ihre Mama die Chorleitung innehat. Hier sammelte sie erste Eindrücke vom Chorsingen und konnte als Sopran I ihre Stimme in der Höhe trainieren.

Da ihr Stimmbildner Oliver auch Leiter des Tiroler Landesjugendchores ist, holte er sie im April 2013 in den Alt I. Nach einigen Projekten fand Sarah dann ihren festen Platz im Alt II, bei welchem sie seither mit Freude dabei ist. Innige Freundschaften ergaben sich daraus, aber vor allem ergab sich die Möglichkeit, ein Teil von Viva Voce zu werden. Im Herbst 2016 begannen die Viva Voce Proben für diverse Konzerte mit Sarah als Altistin. Für sie ist die Gruppe mittlerweile wie eine kleine Familie. Die Konzerte machen unglaublichen Spaß und sie freut sich auf alle kommenden Projekte und Möglichkeiten, die sich den jungen Sängerinnen und Sängern auftun. Das erste eigene Konzert stellt für sie den bisherigen Höhepunkt dar, der zeigte, dass sich das viele, manchmal beschwerliche (aber meist sehr lustige) Proben wirklich auszahlt und die Begeisterung eines gesamten Saales ein unbeschreibliches Gefühl ist.
 

Das Wichtigste...

...Sarah sieht Viva Voce als wichtigen Bestandteil ihres künstlerischen Lebens. Sie schätzt vor allem die Möglichkeiten, die sich dem Ensemble bieten, sowie das vielschichtige Repertoire, das je nach Epoche seinen ganz eigenen Reiz besitzt.